Traditionell gehören die kantonalen Einkampfmeisterschaften beider Basel bei uns zu den beliebtesten und erfolgreichsten Wettkämpfen im ganzen Jahr. Und so war es auch dieses Jahr. Es purzelten die persönlichen Bestleistungen, zahlreiche Medaillen wurden erkämpft und einige „magische Marken“ konnten geknackt werden. 

Doppelgold gab es für Jonas Hügli am ersten Wettkampftag: Er gewinnt in der Kategorie U14 sowohl den Speerwurf als auch den 60m-Sprint. Gleich im ersten Versuch katapultiert er seinen Speer auf 32.96 Meter und ist damit nicht mehr einzuholen. Im Sprint läuft er allen davon und knackt zum ersten Mal die 8-Sekunden-Marke: Er läuft 7.92s.

Doppelsilber gab es für Elischa Tirelli. Sowohl am Samstag über 100m (PB 11.10) als auch am Sonntag über 200m schaffte er es auf den 2. Rang und musste sich jeweils nur von Dominik Larbi (LAR Binningen) geschlagen geben.

Doppelsilber für Nevio Hofmeier im Kugelstossen und Speerwurf der U16: Mit 33.53m (PB) im letzten Wurf konnte Nevio noch einmal einen draufsetzen und sicherte sich die Silbermedaille. Eine neue PB gab es für ihn auch im Kugelstossen. Er muss sich mit 9.56m nur von Nevis Thommen (LGO) geschlagen geben.

Doppelbronze für Phoebe Oelhafen am zweiten Wettkampftag: Am Samstag reichte es für Phoebe über 600m zwar mit dem vierten Rang knapp nicht für eine Medaille, dafür aber für eine tolle neue PB und die lang ersehnte SM-Limite bei den weiblichen U16. Sie lief 1:42.11!
Und auch am Sonntag konnte sie auftrumpfen: Sowohl im Weitsprung als auch über 2000m sicherte sie sich die Bronzemedaille. Mit 5.04m knackt sie zum ersten Mal die 5-Meter-Marke!
Ebenfalls im Weitsprung-Finale dabei war Charlotte Plattner – Sie zeigt einen guten Wettkampf und springt mit 4.64m ebenfalls PB.

Gold für Till Grabenstätter im Kugelstossen der U14: Er stösst seine Kugel 10.08m weit (noch eine magische Marke) und lässt seine Konkurrenz damit weit hinter sich. Er gewinnt mit einem Abstand von fast einem Meter auf den Zweitplatzierten!

Silber und Bronze für Sabine Bossler (U12) im Weitsprung und 60m-Sprint. Mit 4.14m legt auch sie im Weit eine neue PB fest und sichert sich den zweiten Rang! Auch mit 9.02s über 60m liefert sie eine erneute PB ab und landet auf Rang 3. Mit dabei im Sprintfinale war auch Liv Herzog, sie wird 5.

Silber auch für Chantal Binder (U16) im Speerwurf: Sie kommt mit 31.90m zwar nicht ganz an ihre PB heran, zeigt aber eine Konstanz sondergleichen: Alle ihre 8 Würfe landen innerhalb von 1.5 Metern!
Auch im Diskus stellt Chantal eine neue Bestleistung auf: Sie wirft die Scheibe auf 22.80m und wird damit 4.

Silber und Bronze gab es für Vinzenz Wolf und Gian-Andrea Antener über 800m bei den Aktiven. Mit einer Zeit von 1:59.16 bzw. 1.59.60 blieben beide unter der 2-Minuten-Marke. Gian-Andrea machte sich an seinem Geburtstagswochenende gleich selbst ein Geschenk und lief Saisonbestleistung. Vierter wurde in diesem Lauf Timon Koch mit einer Zeit von 2:01.03.

Bronze für Tensae Bläuer über 600m: In zwei Läufen mussten die Jungs der U16 im Finale gegeneinander antreten. Mit 1:36.54 hatte Tensae Bläuer (2. im zweiten Finallauf) schliesslich die Nase vorn gegenüber dem Sieger des ersten Finallaufs Noah Klausberger (1:37.97). So erreichte er den zweiten Schlussrang, Noah reichte es für den 5. Platz.

Bronze auch für Joëlle Sturm (U18): In ihrem ersten 3000m-Lauf überhaupt zeigte sie eine tolle Leistung und gewinnt Bronze. Ihr Trainingskollege Jan Carnot (U14) läuft über 1000m mit einer Zeit von 3:17.46 (PB) auf den undankbaren 4. Schlussrang.

Über die 60m Hürden zeigte Alvina Koch eine gute Leistung bei der U14: Sie konnte im Finale mit den besten Sprinterinnen mithalten und lief 11.28s (PB).
Über die 1000m läuft Alvina ein mutiges Rennen und wird mit einer neuen PB von 3:24.55 belohnt.

Auch Laura Schweizer (U16) brillierte in der Sprintdistanz: Sie lief im Halbfinale über 80m mit einer Zeit von 10.96 zum ersten Mal unter 11 Sekunden. Im Finale doppelte sie schliesslich nach und lief noch einmal genau die gleiche Zeit. Das reichte ihr für den tollen 5. Schlussrang.

Bei den U16-Jungs waren gleich zwei Liestaler mit im Finale dabei: Alex Praiano und Nevio erreichten die Ränge 5 und 6. Alex schraubte seine PB von Vorlauf zu Halbfinal zu Final immer weiter nach unten bis auf 10.22 Sekunden.

Herzliche Gratulation an alle Athlet*innen für diese fantastischen Resultate!
Und danke dem TV Riehen für die (wie immer) makellose Organisation!