Janina verbessert ihre Bestzeit im 800m um fast 4 Sekunden in Langenthal.

 

Am nationalen Auffahrtsmeeting in Langenthal lief Janina in der zweiten Serie. Mit ein wenig Glück wurde sie mit der langsamsten Zeit noch knapp in die zweite Serie eingeteilt, mit Judith Erni zusammen. Das Rennen wurde durch einen Hasen angeführt und die erste Runde wurde viel zu schnell angelaufen. Trotzdem konnte sich Janina auf dem vierten Platz halten, während Judith sich am Ende des Feldes aufhielt. Als nach 500m der Hase aus dem Rennen ging fiel das Tempo ein wenig zusammen. Janina setzte gegen Ende der letzten Geraden zum Endspurt an und flog zu einer neuen persönlichen Bestzeit. Sie gewann die Serie in 2:16,07 und verpasste die herabgesetzte Schweizermeisterschaftslimite der Frauen um minime 7 Hundertstelsekunden, ihre eigene Bestzeit pulverisierte sie dabei um fast 4 Sekunden. Dabei blieb sie keine drei Sekunden hinter dem Vereinsrekord zurück. Judith war dieses Rennen noch zu schnell, sie freut sich aber bereits auf die nächsten Rennen, in denen sie ihre Fortschritte dann auch zeigen wird.

 

Noah Klausberger zeigte in 2:07,95 im 800m Rennen eine solide Leistung und verpasste nur knapp seine persönliche Bestzeit. Er klassierte sich im 3ten Rang in der vierten Serie der Männer.
Tensae Bläuer lief seinen ersten 1500m. Aber bereits beim Aufwärmen verspürte er eine verhärtete Wade. Diese besserte sich auch nicht im Rennen, so dass er seinen ersten 1500m leider nicht geniessen konnte. Er wurde in achtbaren 4:34,63 sechster der dritten Serie. Hoffen wir, dass sich die Wade wieder lockert und er in Basel am Pfingstmeeting den 1500m ohne Behinderung laufen kann.