Fast 24 Stunden nach ihrem 800m Lauf waren die Noah Klausberger und Tensae Bläuer wieder in Magglingen über 1000m am Start. Man durfte gespannt sein, wie sie den gestrigen Lauf verkraften würden. Tensae durfte in der zweiten Serie laufen. Er verpasste den Start und war weit hinten eingereiht. Um weiter nach vorne zu laufen, benötigte er sehr viel Kraft. Mit den 2 letzten sehr starken Runden arbeitete er sich noch ins Mittelfeld vor. Überraschend verlor er keine Zeit gegenüber der Spitze und lief als 6ter ins Ziel ein. Dabei verbesserte er seine persönliche Bestzeit um sehr starke 6 Sekunden auf 2:47,25.

Noah verschlug es in die letzte Serie. Auch er verschlief ein wenig den Start. Mit einer sehenswerten Aufholjagd liess er einer nach dem anderen Mitläufer stehen. Den Letzten kurz vor dem Eingang in die letzte Runde. Da wusste man aber schon, dass es eine knappe Angelegenheit werden würde. Mit letzter Kraft warf er sich ins Ziel. Beim Aufleuchten von 2.50,03 dachte man, das darf doch nicht wahr sein, so knapp gescheitert, kurze Zeit später wurde seine Zeit auf 2:50,00 korrigiert. Noah gelang damit die Limite auf die Hundertstel genau. Ein grosses Bravo den Beiden.
Die Beiden Österreicherinnen, die für den SC Liestal laufen, waren ebenfalls am Start. Carla Maier lief die 600m in 1:40,09 und Amelie Kofler gewann ihre Serie in 1:47,62.

 

Elischa Tirelli startetet am Samstag ebenfalls in die Hallensaison. Er verpasste den angestrebten Final nur knapp und lief in 7.18s über die 60m ins Ziel.